Pflege des Kombucha-Pilzes

Kombucha-Teepilz

Kombucha-Teepilz

Kombucha-Teepilz mit Bio-Kombucha-Getränk, OkiraVit®, Anleitung und Anwuchsgarantie für 3 Liter

Zu Amazon.de
Pflege des Kombucha Pilzes
Mit der richtigen Pflege kann ein Kombucha Pilz mehrere Jahrzehnte alt werden

Alle Gerätschaften, die bei der Arbeit mit Kombucha Teepilzen benutzt werden, sollten vorher penibel gereinigt werden. Mindestens heißes Wasser und Spülmittel sind hierfür erforderlich. Allerdings müssen alle Spülmittelreste sehr gut abgewaschen werden. Auch Gerätschaften, die direkt aus der Spülmaschine kommen, sollten mit heißem Wasser überbrüht werden. Auf diese Weise kann man Reste vom Klarspüler rückstandsfrei entfernen. Chemische Stoffe sind für den Teepilz nämlich das Aus.

Generell gilt, immer wenn der Pilz schlecht riecht oder eine ungewöhnliche Farbe aufweist, ist die angesetzte Flüssigkeit wegzuschütten und der Kombuchapilz unter warmem oder kaltem Wasser abzubrausen, bis er wieder seine übliche Konsistenz und Farbe zeigt.

Aber Vorsicht, der Teepilz selbst verträgt auf keinen Fall heißes Wasser. Bei der Reinigung des Teepilzes darf man ihn nicht mit Bürsten aus Naturhaaren bearbeiten. Besser ist ein scharfes Messer oder ein Skalpell. Damit wird der verunreinigte Teil der Kultur entfernt. Die Abfälle lassen sich gut auf dem Komposthaufen entsorgen.

Es kann sein, dass sich abhängig vom Standort Schimmelpilze ausbreiten. Das passiert häufig in tropischen Regionen oder wenn eine Wohnung Schimmel in den Wänden hat. Anwender sollten darauf achten, dass auch die Hände sehr sauber und seifenfrei sind, bevor sie den Pilz anfassen. Die Praxis zeigt, dass die Nähe von Schimmelquellen wie Brot, Obst oder Käse in der für die Verunreinigung sorgen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass man diese offenen Schimmelquellen von dem Teepilz fernhält. Ebenfalls empfehlenswert ist, keine Pflanze in die Nähe des Kombucha Pilzes zu stellen, da sich in der Erde Sporen und Pilze befinden.

Fruchtfliegen und Zigarettenrauch bedeuten das Aus für den Kombucha Pilz

Der Kombuchapilz ist extrem empfindlich gegenüber Zigarettenrauch. Der Zigarettenrauch und die Schimmelpilze sind häufigste Todesursache für den Kombucha. Eine weitere Schwierigkeit tut sich auf, wenn Fruchtfliegen und Essigfliegen im Sommer unterwegs sind. Diese werden nämlich von dem starken Geruch des Kombucha-Getränks magisch angezogen. Deshalb empfiehlt es sich, ein starkes Gummiband für die Befestigung des Stofftuches zu verwenden. Wichtig ist, dass der Kombuchapilz Luft bekommt, denn sonst kann er nicht wachsen. Durch den dünnen Stoff jedoch kommt eine Fruchtfliege nicht hindurch und hat keine Chance ihre Eier abzulegen. Hat es eine Fruchtfliege einmal auf den Kombuchapilz geschafft und ihre Eier dort hinterlassen, muss der Pilz komplett vernichtet werden, denn die Verunreinigung ist nicht wieder gut zu machen.

Hinweis:
Die vorliegenden dargestellten Inhalte dienen der neutralen Information und stellen keinen Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen Nähr-, Arznei-, Heilmittel, Methoden oder Behandlung dar. Unsere Beiträge und Tipps beziehen sich lediglich auf die vorgestellten Produkte als Lebensmittel und ihre Verwendungen im Allgemeinen und bezwecken eine kritische Auseinandersetzung mit den jeweiligen Produkten. Wir sind weder selbst Händler, noch produzieren wir die hier vorgestellten Artikel. Dieses Portal beschäftigt sich ausschließlich mit Produkten, die wir selbst verwendet haben. Hinweise auf konkrete Produkte einzelner Hersteller und Empfehlungen betreffen lediglich unsere Einkaufsquellen. Sie beziehen sich auf eigene Erfahrungen. kefirpilze.de ist ein reines Ratgeber-Portal. Wir empfehlen dringend, sämtliche Verwendungs- und Warnhinweise auf diesen Internetseiten sowie auf den jeweiligen Verpackungen der etwaig erworbenen Produkte streng zu beachten. Es kann keine Garantie auf Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität oder Ausgewogenheit der Informationen gegeben werden. Die Inhalte ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und sollten nicht als Grundlage eigener Diagnosen und Handlungen dienen. Wir übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus den hier dargestellten Inhalten ergeben.

Weitere Beiträge zu Kefirpilzen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen