Wasserkefir Inhaltsstoffe

Wasserkefir Inhaltsstoffe

Wasserkefir enthält wertvolle Hefekulturen und Milchsäurebakterien

Man sagt dem Wasserkefir verdauungsfördernde Wirkung nach. Grund hierfür sind vor allem die lebenden Mikroorganismen, die in großen Mengen enthalten sind. Genauso wie Milchkefir und Kombucha lebt der Wasserkefir in einer Symbiose. Ausgangsstoff für den Gärungs- und Fermentierungsprozess sind unter anderem Hefekulturen und Milchsäurebakterien. Während des Prozesses wird Alkohol freigesetzt. Hinzu kommt Kohlensäure. Der Hefepilz liefert Vitamine und Mineralstoffe, die Bakterien nehmen diese auf und stellen daraus Milchsäure her. Diese wiederum nutzt die Hefe und es kommt zu einem Wechselspiel der beiden Symbiosepartner. Untersucht man Wasserkefir, stellt man verschiedene Substanzen und Inhaltsstoffe fest, die in Abhängigkeit von den Grundzutaten variieren können. Da die Inhaltsstoffe für die Wirkung des Wasserkefirs verantwortlich sind, ändert sich diese je nach Zusammensetzung des Getränks.

Milchsäurebakterien

  • Lactobacillus brevis
  • Lactobacillus casei
  • Lactobacillus kefir
  • Lactobacillus kefirgranum
  • Streptococcus lactis und andere Streptococcusarten
  • Betabacterium vermiforme

Hefepilze

  • Candida kefir
  • Saccharomyces cerevisiae
  • Saccharomyces pastronianus
  • Saccharomyces radaisii

Sonstige Inhaltsstoffe

  • Kohlensäure
  • Alkohol
  • Vitamine A, B1, B2, B6, B 12, C, D

Insgesamt ergibt sich ein saures Milieu. Dieses Milieu ist auch dafür verantwortlich, dass sich Krankheitserreger und Bakterien, die Fäulnis verursachen würden, hier nicht bzw. nur schlecht etablieren. Dieser Vorgang lässt sich mit den nachgewiesenen Vorgängen bei der Herstellung von Kombucha vergleichen. Allerdings läuft der Vorgang im Wasserkefir erheblich schneller ab, als im Kombucha. Bereits nach ein bis zwei Tagen ist der Wasserkefir verzehrfertig.